Die Kleingartenkolonie Frohsinn liegt unmittelbar am wunderbaren Berliner Natur-Park Südgelände in Berlin Schöneberg. Wir sind eine zwar kleine, aber feine Kolonie mit 90 Parzellen. In unserer Kolonie kann man eine große Vielfalt an Pflanzen und Tieren finden. Vom Apfel bis zur Zwetschge, von der Brandmaus bis zur Wildbiene, vom Zwei- bis zum Tausendfüßler ist bei uns viel zu entdecken.
Weiterbildung und Gartentipps
Wildbiene (Foto: Tom Müller)
Weiterbildung: Der Landessverband Berlin der Gartenfreunde e. V. veranstaltet im Jahr 2019 wieder zahlreiche Seminare mit einer großen Themenvielfalt. Vielleicht ist ja auch etwas für Euch dabei?
Folgende Kurse möchten wir Euch besonders empfehlen: Die Kurse sind für alle Mitglieder des Landesverbandes (d.h. für jeden Pächter) kostenlos! Zur Anmeldung einfach dem Link folgen!
Die nächste Seminar des Bezirksverbandes ist "Heilwirkung und Anwendung von Wildfrüchten", 08.04.19 ab 19 Uhr im Vereinsheim des Bezirsverbandes.

Wildbiene (Foto: Tom Müller)
Gartentipps: Wer wissen möchte, was aktuell in unseren Gärten getan werden kann, der kann in die Gartentipps des Landesverbandes und den Berliner Gartenbrief für Freizeitgärtner des Berliner Pflanzenschutzamtes schauen. Beide erscheinen regelmäßig und sind hier verlinkt.
Neues und Mitteilungen
Schlüssel verloren: In unserer Kolonie wurde ein Schlüsselbund mit Halsband verloren ! Finder melden sich bitte unter vorstand@kolonie-frohsinn.de!
Entsorgung von Buchsbaum: Leider hat sich inzwischen auch in Berlin der aus Asien eingeschleppte Buchsbaumzünsler flächendeckend etabliert und verursacht starke Schäden. Um die Ausbreitung nicht weiter zu fördern, ist der richtige Umgang mit dem Schnittgut befallener Sträucher wichtig. Im eigenen Kompost darf der Schnitt nicht entsorgt werden, denn darin werden Eier und Raupen nicht abgetötet. Inzwischen nimmt auch die BSR entgegen den Informationen des Pflanzenschutzamtes Buchsbaum nicht mehr als Baum- und Strauchschnitt an! Wohin dann mit dem Schnitt befallener Sträucher? Laut VDI darf der Schnitt in Biotonnen, denn deren Inhalte werden bei Temperaturen oberhalb von 55°C kompostiert. Jedoch besteht laut buchsbaumzuensler.net dabei die Gefahr, dass Raupen und Falter aus der Tonne entkommen. Sie empfehlen, kleine Mengen in verschlossenen Plastiktüten in den Restmüll zu geben. Das ist für uns nur bedingt machbar, da die Entsorgung von Gartenabfällen in der Restmülltonne unserer Kolonie nicht gestattet ist. Ob die Entsorgung des Schnittes in gut verschlossenen BSR-Laubsäcken unbedenklich ist, werde ich demnächst mitteilen. Wer noch Buchsbaum im Garten hat, sollte überlegen, diesen ganz zu entfernen. Neupflanzungen sind nicht zu empfehlen.

Links zum Vortrag "Wildbienenfreundlicher Kleingarten"
Liste wertvoller Wildbienenstauden
Schwarze Liste: unerwünschte Pflanzen
Naturgartenfreunde: Tolle unterhaltsame Seite zum Einstieg!
Die Seite des Wildbienenforschers Paul Westrich
Wildbienenbestimmung und Artenportraits

Alle, die den Vortrag nicht besucht haben und der Meinung sind, sie tun bereits etwas für unsere Wildbienen, z.B. weil sie ein kommerzielles "Insektenhotel" im Garten haben, sei dringend ans Herz gelegt, sich über das Baumarktgrauen zu informieren!

Mach mit! Mehr Platz für Wildbienen in unserer Kolonie!
Unter dem Motto "Mehr Bienen für Berlin – Berlin blüht auf!" haben die Deutsche Wildtierstiftung und die Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz ein Projekt zum Schutz unserer Wildbienen gestartet. Die Initiative "Deutschland summt" der Stiftung für Mensch & Umwelt hat auch 2019 den bundesweiten Pflanzwettbewerb "Wir tun was für Bienen" ausgerufen. Im Rahmen des Projektes "Urbanität & Vielfalt" stellen u.a. der Botanische Garten der Universität Potsdam und das Späth-Arboretum der Humboldt-Universität zu Berlin Jungpflanzen einheimischer Wildstauden zur Verfügung.

Wer könnte diese Projekte besser unterstützen als wir in unseren Kleingärten? Gibt es eine bessere Möglichkeit zu zeigen, dass Kleingärten dem Gemeinwohl dienen und deshalb erhaltenswert sind?

Unsere einheimischen Wildbienen sind hoch bedroht, eine Art nach der anderen verschwindet. Und weil es viele Pflanzen und Tiere gibt, die von unseren Wildbienen abhängig sind, verschwinden diese Pflanzen und Tiere ebenfalls. Wir Kleingärtner/innen dürfen dabei nicht tatenlos zuschauen, denn gerade wir können schon mit geringen Mitteln viel bewirken!
Doch wie können wir helfen und wieso sind Wildbienen so bedroht? Um Euch zu informieren und zu unterstützen, hat die Gartenfachberatung der Kolonie Frohsinn die Aktion "Frohsinn für Wildbienen" gestartet. Frei nach dem Motto „Wildbienenecke statt Thujahecke“ möchten wir Euch zeigen, wie auch Ihr ohne eine große Gartenumgestaltung auf einem kleinen Bereich Eures Gartens einen wertvollen Beitrag zum Schutz der Wildbienen leisten könnt! In unserem Flyer "Frohsinn für Wildbienen" erfahrt Ihr Näheres dazu! Und natürlich auch im Vortrag zum Thema "Wildbienenfreundlicher Kleingarten" am 07.04.19!
Wildbiene (Foto: Tom Müller)
Kolonie-Talk
Zur internen Kommunikation gibt es die WhatsApp-Gruppe "Kleingartenkolonie Frohsinn e.V". Wer ihr beitreten möchte, kann beim Vorstand einen Einladungslink anfordern. Wir freuen uns auf viele Mitglieder und einen regen Austausch.

Bock auf Kleingarten?
Kleingärten in Schöneberg vergibt nur der Bezirksverband der Kleingärtner Schöneberg-Friedenau e.V. Wie man vorgehen muss, um einen Kleingarten zu pachten, verrät das Merkblatt "Wie komme ich zu einem Kleingarten und was kostet er mich?".
Honigbiene (Foto: Tom Müller)